Samstag, 22. Januar 2011

STS#12: Zurück im Hyazinthenbeet!

Da ihr euch ja gestern positiv übers Beet ausgesprochen habt, freue ich mich umso mehr, die nächste Staffel zu starten. Viel Spaß!


Donnerstag, 17:30 Uhr
-nicht wohnhaft im Hyazinthenbeet-
Charles O'Connor

Ich war sehr nervös, als ich in das Hyazinthenbeet einbog.
Hier wohnte meine Angebetete, die ich schon seit langem vergötterte.
Ich hatte es schwer, ihr Haus zu finden, da ich Schwierigkeiten hatte, durch den riesigen Strauß aus roten Rosen zu blicken.
Ich fühlte mich unheimlich beobachtet, als ich die kleine Straße entlangschritt.
Das war natürlich kein Wunder.
Das durchschnittliche Alter dieser wunderschönen Vorstadt lag bei ~74,6 Jahren.
Ich tat so, als würde ich nicht sehen, wie Gardinen beiseite geschoben und Bänke näher an den Gartenzaun gerückt wurden.
Warum sind alte Leute nur so verammt neugierig und dabei noch so auffällig?
Ich hoffte inständig, dass sie Blumen mochte.
Aber dann wischte ich meine Zweifel wieder weg.
Alle Frauen mögen Blumen.
Allerdings ist das auch wieder so eine Sache. Warum sagen Frauen eigentlich nie klipp und klar, was sie wollen?
Damals habe ich meine Ex-Freundin gefragt, was sie sich zu Weihnachten wünscht.
10 Minuten hat sie herumgedruckst, um mir dann kichernd zu gestehen, sie hätte gerne die neue grüne Tupperdose mit der tollen revolutionären Cool-Down-Technologie.
Als sie dann an Weihnachten eine Tupperdose ausgepackt hat (sogar eine grüne mit der Scheiß-Technologie!!), ist sie in Tränen ausgebrochen, hat mich angeschrien, dass ich nie aufpassen würde und hat mich schließlich vor die Tür gesetzt.
Später hat mir meine Schwester begleitet von einem mitleidigem Blick erklärt, ich hätte meiner Ex Schmuck schenken sollen.
Wieso sagt die mir nicht ganz einfach, dass sie Schmuck haben will?
Nein, wir Männer können nicht zwischen den Zeilen lesen!
Aber im Endeffekt war mir das jetzt auch egal.
Ganz allein SIE zählte. Meine Angebetete. Die Wunderschönste im ganzen Land.
Leider hatte ich sie schon länger nicht mehr gesehen, da sie sich ein paar Tage freigenommen hatte.
Wir arbeiteten zusammen in einer Abteilung der Büros des Holdwerk Unternehmens.
Endlich war ich an ihrem Haus angekommen.
Gerade sah ich noch wie ein Schatten vom Fenster wegglitt.
Ich schritt so würdevoll wie es mir in diesem Moment möglich war durch den Vordergarten.
Mein Herz raste. Ich war an der Tür angelangt und nun bekam ich Kammerflimmern.
Eine laue Sommerbrise trug mir das Geschrei eines Babys zu und irgendwo bellte ein Hund.
Dann fasste ich mir ein Herz und klingelte.
Augenblicklich wurde die Tür aufgerissen. Ich vernahm einen göttlichen Kuchenduft und die schönste Frau der Welt stand verlegen in der Tür.
"Hallo... Hallo Deliah!"

Ich hoffe, ihr habt Spaß bei dieser und den künftigen "Folgen" und ihr mögt den Einstieg in die neue Staffel :D
Bitchige Grüße!

Kommentare :

  1. Wirklich einfach klasse. Aber das hab ich dir ja am Freitag schon gesagt ;) Ich freue mich auf viele weitere Geschichten :)

    AntwortenLöschen
  2. Jaa :)
    Jetzt lese ich erstmal die neuen Teile! Habe ja einige verpasst oO
    Dafür freue ich mich jetzt umso mehr :)

    AntwortenLöschen

♪ Viiielen Dank für die Bluuumen ♫