Sonntag, 13. November 2011

Goldie Globetrotter: Canada's Calling!

Guten Abend meine lieben Paradiesvögelchen!
Lang lang ists her, dass ein Reisebericht online kommt. Die letzten kamen bei euch einfach phänomenal mies an, daher dachte ich, ich tippe die restlichen drei nimmer, aber dann wurde ich ausdrücklich gebeten, und wenn sie euch doch interessieren, dann kommt hier der dritte Teil :D
Und wenn es nur ist, um euch bei diesem Kackwetter sonnige Grüße zu senden!
Wir waren stehen geblieben, bei "Um Kanada geht es im nächsten Post!" und knüpfen wir da doch mal an :)


Unsere Route führte uns zunächst nach Quebéc, von dort nach Montreal, Ottawa und Toronto. Dann sollte es über die Niagara Fälle wieder zurück in die Staaten gehen. Fangen wir also bei Quebéc an :)
Quebéc bildet sich ja wahnsinnig etwas auf den mittelalterlichen Stadtkern und die fast komplett erhaltene Stadtmauer ein. Hat auf jeden Fall etwas, keine Frage. Leider wid das wunderhübsche Stadtbild durch Peripherie verschandelt.





Das sieht dann wieder aus wie man sich das furchtbare London in der Zeit der Industrialisierung vorstellt (seien wir ehrlich, wir kamen durch die Schule ja alle in den Genuss sämtlicher Charles Dickens Romane und wissen daher, wovon wir reden).
Dennoch gibt es auch viele sehr verträumte und schöne Ecken in Quebéc.


Ich muss aber sagen, dass mich Quebéc nicht ganz so verzaubert hat, wie später Ottawa. Ihr werdet gleich wissen, was ich meine.
Und damit die Speicherkarten auch gut voll werden, immer mal ein paar sinnlose Fotos im Hotel verknallen:


Von Montreal habe ich euch jetzt keine Bilder rausgesucht, weil davon fast gar keine in unserem riesigen Fundus existieren. Warum nicht? Die Stadt ist einfach hässlich.
Wirklich hässlich. Es gibt einfach nichts zu sehen (und wenn sogar der Stadtführer nichts empfehlen kann, ist das doch ein sehr deutliches Zeichen!). Von William Shatners (ja ich bin ein Fan!) Heimatstadt habe ich echt DEUTLICH mehr erwartet. Aber dafür gibt es umso mehr Bilder vom schönen Ottawa <3.


Ich persönlich finde, dass Ottawa das bessere Quebéc ist oder zumindest so, wie Quebéc gerne sein will. Wahrscheinlich war ich auch sofort stark beeinflusst, weil man sich in Ottawa schon wieder in Ontario befindet und das heißt wiederum, dass die Amtssprache Englisch ist. Das Französisch in Quebéc und Montreal hat mich echt genervt. In meiner Familie sind wir allesamt nicht die großen Franzosen müsst ihr wissen, da kam uns Englisch schon sehr gelegener.
Das erste Foto, das ich in Ottawa aufgenommen habe und einige von euch werden gleich wissen, was mich so begeistert hat:


LÖWEN! *_* Hach ja, dabei fällt mir ein, ich muss den tollsten Film der Weltgeschichte "König der Löwen" mal wieder ansehen. Ist schon wieder Monate her!
Aber um bei Ottawa zu bleiben, weiter wunderschöne Eindrücke bei tollem Wetter:





Hier der Blick von dem Hügel:


Und hier der Blick AUF den Hügel :D


Bei unserer verzweifelten Suche nach Briefmarken (kanadische Kioske verkaufen nämlich Postkarten im Übermaß aber keine Briefmarken, weil damit machen sie keinen Profit, wurde mir wahnsinnig touristenfreundlich ins Antlitz gebrüllt) erweckten dann diese Fenster meine Aufmerksamkeit:


Leider gehörten die Fenster zu einer Bücherhandlung und ich habe auch im Umkreis keinen NARS Counter oder Store oder sonstwas gefunden. Sehr ominös, was das dann für eine Werbung war...
Doch viel Zeit zum Nachdenken blieb nicht, denn wir sprangen sofort in unseren Van und heizten munter nach Toronto, wo wir einen ganzen Tag Zeit hatten.
Erstmal im wahrsten Sinne des Wortes platt im Hotelzimmer angekommen:


Hier wird aber nicht gepennt! Auf auf mit Sack und Pack in die City! (Zu diesem Zeitpunkt wussten wir noch nicht, dass unser Hotel im Homobezirk lag, was den Heimweg zu später Stunde etwas schwierig gestaltete, weil natürlich gerade an diesem Tag soetwas wie CSD abgehalten wurde).
Hier also in Toronto City, wo auch viele Szenen für Filme gedreht werden, die eigentlich in NYC spielen sollen. Ich finde, auf diesem Foto sieht man ganz gut, warum das so ist:


Und nun zu Torontos Wahrzeichen, dem CN Tower.
Wir hatten schon aus Deutschland heraus unsere Tickets gebucht, es war also klar, dass wir da hoch MÜSSEN. 


Das war wirklich ein Erlebnis. Ich war ja wirklich schon auf vielen Aussichtstürmen. Auf SEHR vielen. Aber keiner hatte bis jetzt einen Glasboden.
Ersteinmal der Blick aus dem Fenster:


Und dann der Blick nach unten:


Ja, da kann dir schon ganz schön übel werden. Ich habe mich jedenfalls nicht getraut, mich auf den Glasboden zu LEGEN, so wie der ein oder andere Tourist. Sehr witzig, wie erstmal alle am äußersten Rand standen, bis sich einer ganz vorsichtig auf den Glasboden getastet hat. Erst dann ist die Masse gefolgt. Wie die Tiere XD.


Mit dem CN Tower im Hintergrund ging es zur Toronto Island, wo halb Toronto eine spontane Auszeit vom Alltag zu nehmen scheint. Dafür ist es aber verhältnismäßig ruhig.
Stutzig gemacht hat mich folgendes Bild:


Unsereins kennt das ja nur andersrum :D
Ja und dann kamen wir zu den Schaukeln...
"OH WOW! Eine Schaukel!"
"Ja, schaukel mal und ich mach ein Foto! Hihi, wie kindisch!"


F-A-I-L XD


Auch kein Brüller..


*seufz*.
Aber der Park bot noch andere Anlässe für idyllische Fotos.


Und dann nichts wie ins Hotel und mit riesigem Ben & Jerrys Becher ins Bett geworfen, um für die Fahrt am nächsten Tag Kraft zu tanken. Denn es ging hoch hinaus.
Unser letztes Ziel in Kanada sollten die Niagara Fälle sein, danach ging es über die große Brücke wieder in die Staaten rein.
Wie auch die restlichen Tage unseres Urlaubs war auch Dieser EIGENTLICH sehr sonnig und klar.


Allerdings nur bis wir in trendige Müllsäcke gehült das Schiff betraten. Dann brach die Welt zusammen. Ein solches Unwetter habe ich in 18 Jahren nicht erlebt.


Und trotzdem gut gelaunt für die Kamera! Das nenn ich mal Überwindung! Im Hintergrund geht die Welt unter und MEINE ELTERN müssen das fotographisch festhalten!
 Hier noch ein Bild der Fälle, das ich ziemlich beeindruckend finde.



Jedenfalls blieb mir an diesem Tage nichts erspart und so begab es sich, dass wir auf (noch einen) Aussichtsturm latschten. Diesmal ohne Fahrstuhl :D


Dafür gibt es ein schönes Ergebnis.
Ja. Als wir den Van Richtung Amerika bestiegen, schien auf einmal wieder die Sonne und wir brachten einen hübschen Regenbogen mit rüber :)

Der Kanada-Ausritt war wirklich toll und abenteuerlich. Leider waren mir die Kanadier an sich unglaublich unsympathisch. Ich mag ja nu auch nicht das ganze Heititei der Amis mit dem ganzen Aufgesetzten "Heeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeey Hooooooooooooooooney!!" aber die Kanadier begegneten mir einfach nur mürrisch und stur und eher so, als wollten sie keine Touristen haben (was ich mir bei einem Hotelmanager so ein bisschen anders vorgestellt habe).
Das Postamt hatte von 14 bis 16 Uhr offen und ansonsten gab es eben in ganz Ottawa keine Briefmarken. Wir sind die Postkarte ohne Scheiß nicht losgeworden xD.
Es waren einfach so Kleinigkeiten, die mich immer etwas unwillkommen gefühlt haben lassen.
Dennoch ist Kanada ein wirklich schönes Land und es war toll da gewesen zu sein.

Wie gefällt euch der Post und wie gefällt euch Kanada?
Liebste Grüße,

Kommentare :

  1. Wow, tolle Bilder. Jetzt will ich auch nach Kanada.

    AntwortenLöschen
  2. Viele Dank für diese tollen Eindrücke. Diese Erlebnisse nimmt Dir keiner mehr weg, bin glatt ein bisschen neidisch :)

    AntwortenLöschen
  3. Seeeeeehr schööööööön Hooooooooooney! ;)
    Aber im ernst, ein wirklich schöner Post, habe schon die anderen Posts sehr gerne gelesen, da ich in ein paar Wochen selber in die USA fliege... Quasi als Vorgeschmack... :)
    Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Impressionen, da packt einem doch glatt das Fernweh... ;)

    AntwortenLöschen
  5. Also ich lese Deine Reiseberichte gern, ohne Scheiß. Da kommt es mir glatt so vor, als hätte ich in meinem Monat in Kalifornien ÜBERHAUPT NICHTS erlebt! Wo Ihr da überall rumgekommen seid. Donnerwetter.

    AntwortenLöschen
  6. oh wow, Ottawa sieht wirklich toll aus *_* da war ich leider noch nicht. Von Toronto war ich echt fasziniert- diese große Stadt mit der grünen Insel und unglaublich vielen Menschen, die dort Sport machen :)
    Aber ja, dieser Glasboden war echt der Knaller :D Meine Mum kam gar nicht drauf klar und neben uns knutschten 90-Jährige rum XD
    Dass die Kanadier so unfreundlich sind, schreckt mich natürlich gerade ab :/ Wirklich schade, denn das Land ist sooo schön!

    Das mit der Werbung kenn ich auch nur zu gut aus den USA, bin schon die Blöcke in NYC runter gewetzt, um dann fest zu stellen dass dort gar nix ist -.-

    Danke dass du den Bericht doch noch geschrieben hast!

    AntwortenLöschen
  7. Also ich finde die Schaukelbilder höchst süß!^^

    Und mit dem Glasboden hätte ich auch derbe Probleme bekommen. ô.O Und die NARS Werbung mitten im Nichts! xD

    AntwortenLöschen
  8. Hey Goldie!
    Danke für den Bericht. Ich war vor zwei Jahren für 4 Wochen in Kanada (Toronto, Ottawa, Rundreise durch Ontario) und war absolut begeistert.
    Deine Erfahrung, dass die Kanadier unfreundlich sind, teile ich allerdings überhaupt nicht. Wir hatten quasi täglich mit anderen Einheimischen zu tun und wurden stets freundlich und zuvorkommend behandelt. Wahrscheinlich hattet ihr einfach nur Pech!?

    Also ich werde definitiv in nächster Zeit nach Kanada zurückkehren. Die Natur ist überwältigend!

    Cheers,
    Kittie*

    AntwortenLöschen

♪ Viiielen Dank für die Bluuumen ♫