Samstag, 21. August 2010

STS#5

Ich würde gern eure Meinung zum Beet lesen, also Lob, Kritik oder einfach nur irgendeine Rückmeldung bitte in die Kommentare :)


Mittwoch, 17:45 Uhr
Am Hyazinthenbeet 9
Anne Heating

Ich drehte den Schlüssel im Schloss meiner Haustür und wuchtete dann meinen riesigen uralten türkisen Koffer über die Schwelle.
Ich schleuderte meine hochhackigen Schuhe in irgendeine Ecke.
Kurz danach fiel mir allerdings wieder ein, dass ich die teuren Schuhe angehabt hatte.
Schnell rannte ich zurück und stellte sie fein säuberlich auf.

Der Koffer jedoch blieb in der Ecke liegen.
Ich hing meinen Mantel an einen Haken, von dem er prompt hinunterfiel, und ging in die Küche.
Nach dem langen Urlaub in meiner ursprünglichen Heimat, Cornwall, hatte ich vergessen, wie wunderbar ein frisch gebrühter White Mocca schmeckte.
Was den Mantel anging, Deliah würde ihn aufheben. Dieser ständige Perfektionismus...
Tse tse tse...
Und wo war Deliah überhaupt?
Ich hatte eigentlich erwartet, dass sie mit ihrem wunderbaren Kuchen schon vor dem Gartenzaun auf mich warten würde.
In dem Moment klingelte es Sturm.
Aaaaha!
Ich öffnete und bekam sogleich den allerbesten Apfelkuchen der Vorstadt in die Hände gedrückt.
In der Glasur spiegelte sich mein blasses Gesicht, das von dunkelbraunen, glatten Haaren im Stufenschnitt eingerahmt wurde. Meine ebenso braunen Rehaugen waren so rund wie eh und je. Genau das war ein großes Manko meinerseits.
Diese großen runden Augen sahen immer so erstaunt und beeindruckt aus, dass sie Männer stundenlang am reden hielten. Es war einfach nur so lästig, dass alle Kerle glaubten, ich sei ehrlich interessiert.
Dabei konnte ich doch gar nichts dafür.
Mir wurde klar, dass Deliah schon seit geschlagenen 5 Minuten auf mich einredete.
"Du siehts super aus! Du hast ja wirklich Farbe bekommen! Wie war es? Erzähl mir alles! Hast du jemanden kennengelernt? Wie war das Wetter dort? Hat es Spaß gemacht? Hat deine Tante schon wieder geheiratet? Hast du deiner Mutter schöne Grüße bestellt? Ach du redest ja nicht mehr mit ihr. Tut mir Leid, ich wollte dich nicht daran erinnern."
Es machte "Zzzzisch", als sie japsend Luft holte.
Ich nutzte den Moment , in dem sie abgelenkt war und sagte:
"Danke, dass du gekommen bist. Und danke für den Kuchen. Das trifft sich gut, ich mache nämlich gerade... SCHEIßE! DIE MILCH!!"
Ich warf den Kuchen in die Luft und rannte in die Küche. Die Milch war übergelaufen und verbrannte auf der Herdplatte.
Deliah fing den Kuchen gekonnt auf und stellte ihn erstmal ab.
Dann kam sie zu mir in die Küche.
Sie stutze, ging nocheinmal zurück, hob den Mantel auf und hing ihn wieder fein säuberlich an den Haken.
Mit Deliahs Hilfe bekam ich die Küche viel schneller sauber.
Eine Viertelstunde später ließen wir uns mit unserem Café und dem Kuchen auf meinem Sofa nieder und Deliah versorgte mich erstmal mit dem allerneuestem Klatsch.
"Aber bist du dir sicher, dass es dieses Mal ernst ist? Ich meine Rosie und Lillian streiten sich doch ständig."
"Ja, ich bin mir ganz sicher. Rosie hat irgendwie angedeutet, dass... naja... Sie hat mal fallen lassen, dass Lillian... irgendwie... mit Rosies Mann, Frank... Du weißt schon..."
"Überrascht dich das? Ich halte nichts von Lillian und das weißt du ganz genau. Diese negativen Schwingungen hat auch schon ihr Horoskop prophezeiht."
Und mit diesen Worten erhob ich mich und ging ins Schlafzimmer. Aus meinem Schrank holte ich eine große Schatulle.
Ich nahm sie mit ins Wohnzimmer, wo ich feststellte, dass sich Deliah meine Digital Kamera gekrallt hatte.
Ich öffnete die Schatulle klickend und wühlte zwischen ausgeschnittenen Horoskopen und Tarot-Karten, sowie Fachartikeln über die Kunst des Handlesens und dem Kristallkugel-Sehens herum, bis ich Lillians Foto und ihr Pendel fand.
Ich fegte den Couchtisch frei (Deliah rettete gerade noch unsere Cafés) und legte das Foto auf den Tisch. Über diesem ließ ich das Pendel kreisen.
"War ja klar. Saturn steht im zweiten Haus und Uranus hat den Weg des Kampfes gewählt. Das konnte nicht gut gehen.", stellte ich genervt fest. "Wenn sich jetzt Merkur und Neptun zu sehr anfreunden, gibt es einen Riesenknall."

Esoterische Grüße,

Kommentare :

  1. huii ist das bunt hier hihi

    dankee für die glückwünsche und die liebe grüße :)
    Uuuund dickes fettes dankeschön, dass du mein blog verfolgst
    ich hoffe du wirst spaß haben beim lesen :)

    yeaah berlin 4eva ;D
    Ich komme aus neukölln und du ?

    lg die grinsende frühlingsrolle

    AntwortenLöschen
  2. @annie:
    vielen Dank für dein Lob :)
    Ich schreibe schon sehr lange und sehr viel und versuche mich stetig weiterzubilden, weil ich in Zukunft etwas in der Richtung machen möchte :)

    AntwortenLöschen
  3. oh yeaaah stelgitz ist ein super viertel *_*
    mein daddy arbeitet in steglitz :D haha

    awwwr echt? lol
    vllt sind wir usn sogar übern weg gelaufn haha XD
    man weiß ja nie :D

    nope ich besitze kein twitter :) Ist nicht so mein Ding jedes mal da rein zu schreiben was ich mache XD

    AntwortenLöschen

♪ Viiielen Dank für die Bluuumen ♫